Aktuelles

Der Dombauverein

Alle Infos über den Träger der Dombauhütte

Die Publikationen

Erhalten Sie einen Überblick über die Publikationen

Neuigkeiten, Presse & Projekte

Erfahren Sie, was den Dombauverein und Dombauhütte aktuell beschäftigt.

Praktikantenprojekt

Jahresrückblick aus Sicht des Dombauvereins 2020

Im Rahmen des Weihnachtsgrußes informieren wir Sie hier über die Projekte des Jahres 2020. Beschäftigt haben uns Arbeitsfelder vom Domboden bis zur Schieferreparatur am Turm.

Wir freuen uns auf das Jahr 2021. Ein Schwerpunkt wird die Fortführung der Glasrestaurierung der Obergadenfenster sein, auch setzen wir die Bodeninstandsetzung im Mittelschiff fort.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung und bleiben Sie gesund

 

Lesen Sie hier unseren Jahresrückblick 2020

Praktikantenprojekt

Praktikantenprojekt Reißbodenfenster

Der Reißboden ist ein Raum über der Sakristei, in dem große Schablonen im Maßstab 1:1 gezeichnet (“aufgerissen”) werden können. Früher wurden diese Konstruktionen in einer dünnen Kalkmörtelschicht ausgeführt, die mit Ruß geschwärzt war, heute geschieht das auf großen Papierbögen.

Jetzt bekommt dieser Raum ein wenig von seiner historischen Schönheit zurück.

Seit einigen Jahren werden Stück für Stück die im Krieg zerstörten Rautenverglasungen durch Praktikanten neu geschaffen. Nun ist das erste Fenster komplett…

Landesgartenschau

Die Dombauhütte auf der Landesgartenschau

Glasmalereien einmal ganz aus der Nähe betrachten? Normal ist das nicht möglich. Aber auf der diesjährigen Landesgartenschau in Kamp-Lintfort bestand die Möglichkeit, unseren Glasrestauratoren “live” bei der Arbeit über die Schulter zu schauen und sonst nicht zugängliche Details auf dem Leuchttisch zu entdecken.

Hierfür wurde unsere Glaserstaurierungswerkstatt für einige Wochen “ausgelagert”.

Lesen Sie hierzu den Bericht der “Rheinischen Post” vom 21. August 2020.

Pressebericht

Gedenken an Dombaumeister Prof. Martin Graßnick

Der Xantener Dombauverein trauert um Prof. Graßnick, der den Wiederaufbau des Xantener Domes nach den Kriegszerstörungen wesentlich geprägt hat.

Fenster Dom Xanten

Kirchenfenster im Xantener Dom erstrahlen in neuem Glanz

Bund und Bistum finanzieren aufwändiges Restaurationsverfahren mit 500.000 Euro

“Kirche+Leben” (20.12.2019) von Jürgen Kappel

Das Fenster auf der Südseite im Mittelschiff des Xantener Viktordoms erstrahlt wieder in voller Schönheit. Nachdem es im vergangenen Jahr von Franziska Bechert und Wiebke Schneppel, den Fensterrestauratorinnen der Dombauhütte, von Grund auf bearbeitet wurden, sind sie nun in neuem Glanz zu sehen.

Viktorrschrein

Unschätzbar wertvolle Textilien im Viktorschrein

Dank Dr. Bridger kann der Dombauverein seinen Mitgliedern als Jahresgabe eine Broschüre über die wissenschaftlichen Erkenntnisse aus der Öffnung des Viktorschreines vor 6 Jahren schenken. Für Interessenten wird das Büchlein für 5€ an der Domkasse zu kaufen sein.

Lesen Sie hierzu aus der “Rheinischen Post” und den “Niederrhein Nachrichten

Fenster

Restaurierung des Fensters “Anbetung der Könige” abgeschlossen

Mit der Restaurierung dieses westlichsten Fensters im südlichen Obergaden erstrahlt nun das erste Mittelschiffjoch wieder in seinem ursprünglichen Zustand, nachdem bereits das gegenüberliegende Fenster restauriert und wieder eingebaut werden konnte und die Arbeiten am Gewölbe abgeschlossen wurden. Lesen Sie hierzu den Bericht der “Niederrhein Nachrichten” vom 28.12.2019.

 Feuchtesensor überwacht historische Glasmalereien

Feuchtesensor überwacht historische Glasmalereien

An den Medaillonfenstern im Chor überwacht ein Sensor die Bildung von Kondenswasser auf der Oberfläche der Glasmalerei. Hierfür werden die Temperaturen auf den Glasoberflächen im Spalt zur Schutzverglasung bestimmt und mit den Werten der relativen Luftfeuchtigkeit verrechnet.

Der erhaltene Wert zeigt an, ob Kondenswasser auf der Glasmalerei entstehen könnte. Über eine App lässt sich die Situation per Handy überwachen.

Krypta Xanten

Restaurierung der Krypta

Nach einer umfassenden Reinigung mit Dampf wurden die verputzten Flächen der Kryptaanlage der 1930er Jahre repariert und im ursprünglichen Farbton neu gefasst. An den Wandflächen der Erweiterung der 1960er Jahre wurden die Restaurierungsarbeiten an den Sichtbetonflächen abgeschlossen, Retuschen an der Betondecke werden in den nächsten Wochen durchgeführt.

Lesen Sie mehr über die aktuelle Restaurierungsmaßnahme in der Krypta und über die Geschichte dieses besonderen Raumes.

immaterielles Kulturerbe

Anerkennung der Dombauhüttentradition

Ein große Ehre: “Das Bauhüttenwesen – Weitergabe, Dokumentation, Bewahrung und Förderung von Handwerkstechniken und -wissen“ ist in das deutsche Register “Guter Praxisbeispiele der Erhaltung Immateriellen Kulturerbes” aufgenommen worden.

Das Expertenkomitee würdigt die Tradition der Dom- und Münsterbauhütten in Deutschland zur Erhaltung Immateriellen Kulturerbes.

Spenden

Jeder noch so kleine Beitrag hilft, den Dom für kommende Generationen zu bewahren!

Reihen Sie sich ein die Gemeinschaft von Förderern und Freunden.