Die Dombauhütte

Die Mitarbeiter

Lernen Sie die Mitarbeiter aus den verschiedenen Gewerken kennnen

 

Aktuelle Projekte

Erfahren Sie, was den Dombauverein und die Dombauhütte beschäftigt

Die Xantener Dombauhütte

Die Xantener Dombauhütte ist eine von elf Werkstätten der in der Europäischen Vereinigung der Dombaumeister, Münsterbaumeister und Hüttenmeister e.V. zusammenarbeitenden Dom- und Münsterbauhütten, die zurzeit in Deutschland in Betrieb sind.

In Nordrhein-Westfalen ist die Kölner Dombauhütte mit rund 80 Mitarbeitern die größte, Xanten und Soest sind mit ca. 5 Mitarbeitern eher kleinere Betriebe. Trotz der Größenunterschiede sind die Aufgaben der Bauhütten vergleichbar. Seit 2019 gehören die Dombauhütten zum Immateriellen Kulturerbe, seit dem 17.12.2020 auch zum Register Guter Praxisbeispiele der UNESCO.

immaterielles Kulturerbe
Unsere Arbeitsfelder
Steinkonservierung

Steinrestaurierung

Dombauhütte Holz

Holz

Glasrestaurierung

Glasrestaurierung

Stein

Steinrestaurierung

Eine Dombauhütte ohne handwerkliche Steinbearbeitung ist kaum denkbar. Über Jahrhunderte wurde von Steinmetzen geschaffen, was es nun zu erhalten gilt.

Ziel aller Maßnahmen ist es, möglichst viel Originalsubstanz der Nachwelt zu bewahren. Heute steht uns eine Fülle von Verfahren zur Verfügung, womit sich Steinzerfall und Verwitterung verzögern lassen. Da diese Arbeiten stark in die Steinphysik und -chemie eingreifen können, setzt die Anwendung eine gute Ausbildung und ständige Fortbildung voraus.

Müssen Steine oder Teile davon ausgetauscht werden, erfolgt die Fertigung in unserer Werkstatt vor Ort. Versetzt wird nach “Altväter-Sitte” mit Kalkmörtel oder im Bleiverguss.

Auch für die Maßnahmen im Inneren des Domes werden an Wänden und Gewölben Kalkputz und -farbe nach historischem Vorbild eingesetzt.

Stiftungen

Holz

Kaum ein Werkstoff wurde am Dom vielfältiger eingesetzt als Holz – von der Kirchenbank über den geschnitzten und farbig gefassten Engel bis zum Dachstuhlbalken. Trotz Umbauten, Kriegszerstörung und Modernisierung findet man an vielen Stellen Jahrhunderte altes Material, auch aus der Bauzeit. Die Anforderungen an Unterhalt und Pflege sind breit gefächert, denn während manches nur der Zierde dient, hat anderes auch heute noch statische Funktion.

Besondere Kenntnisse sind nötig, um rechtzeitig auf Gefährdungen wie Schimmel oder Schädlinge zu reagieren und den Bestand für die Zukunft zu sichern.

Glas

Glasrestaurierung

Seit 2006 gehört auch eine Glasrestaurierungswerkstatt zur Dombauhütte. Der Xantener Dom besitzt eines der wichtigsten Zeugnisse mittelalterlicher und neuzeitlicher Glasmalereien in Deutschland. Dieser Kunstschatz muss vor weiteren Korrosionsschäden bewahrt werden, indem diese Gläser durch eine Schutzverglasung vom Außenklima und dem starken Wechsel von Temperatur und Feuchte getrennt werden.

Die Glasmalereien werden dokumentiert, ausgebaut, gereinigt, nach Bedarf restauriert und in einer neuen Messingrahmung an die vorhandenen Windeisen bzw. an das Steinwerk innenbelüftet montiert. Die Einflüsse der Isolierverglasungen auf die Glasmalereien wurden in den letzten Jahren am Xantener Dom durch ein DBU gefördertes Projekt untersucht.

Die Mitarbeiter

Lernen Sie die Mitarbeiter der Dombauhütte kennen

Mitarbeiter

Lernen Sie die Xantener Dombauhütte aus den Bereichen Stein, Glas und Holz kennen.

Aktuelles

Erfahren Sie, was den Dombauverein und die Dombauhütte zur Zeit bewegt.

Veranstaltungen

Informationen zu den Veranstaltungen des Dombauvereins auf einem Blick.

Unsere Aus- und Weiterbildungen

Jugendbauhütte

Seit 2001 gibt es die Jugendbauhütte Rheinberg/Raesfeld, heute Bonn. Seit dieser Zeit beschäftigt die Xantener Dombauhütte als Einsatzstelle junge Frauen und Männer im Rahmen eines freiwilligen Jahres in der Denkmalpflege.

In diesem sehr erfolgreichen Projekt können sich die jungen Freiwilligen orientieren, ob die denkmalpflegerische Praxis ihnen eine berufliche Perspektive bietet.

Bewerbungen für ein freiwilliges Jahr in der Denkmalpflege sind zur richten an: http://www.freiwilligesjahr-nrw.ijgd.de/

ijgd
Kasernernstraße 48
53111 Bonn
Telefon: 0228 – 2280082
E-Mail: fjd.du@ijgd.de

Jugendbauhütte

Wandergesellen

Gern gesehen sind bei uns Wandergesellen, auch wenn wir nicht allen Arbeit anbieten können. Schon zu Beginn der Gotik zogen Steinmetzen von Werkplatz zu Werkplatz und trugen so zum Wissenstransfer beim Kathedralbau bei. Es bildeten sich Erkennungsrituale und Regeln heraus, die zum Teil noch immer gepflegt werden von den verschiedenen Gesellenbruderschaften bzw. -geschwisterschaften, den sogenannten Schächten.

Drei Jahre und ein Tag, das Verbot, den Umkreis des Heimatortes zu betreten und strenge Kleidungsvorschriften prägen noch immer diese (freiwillige) Fortbildungszeit der Gesellen. Der Dreiklang aus Land-und-Leute kennenlernen, beruflicher Fortbildung und Leben ohne festen Wohnsitz formt aus Junggesellen weltoffene ehrbare Handwerker und Handwerkerinnen, also im wahren Sinne “bewanderte Spezialisten”, von denen auch wir das eine oder andere lernen können…

Steinmetzarbeiten am Xantener Dom
Fotogalerie

Stein
Steinarbeiten
Steinaufnahme
Dombauhüttte
Xantener Dom
Dom Xanten
Glasarbeiten
Domfenster Xanten
Glasarbeiten Dombauhütte
arbeiten dombauhütte xanten
Xantener Dombauhütte
Kontakt

Schreiben Sie der Dombauhütte

11 + 2 =

Anschrift Dombauhütte

Leiter der Dombauhütte
Johannes Schubert
Kapitel 20
46509 Xanten

Tel.: 02801 / 70228
Fax: 02801 / 8762080
E-Mail: dombau@web.de

Fachbesucher der Dombauhütte können auf dem Werkstatthof parken.

Spenden

Jeder noch so kleine Beitrag hilft, den Dom für kommende Generationen zu bewahren!

Reihen Sie sich ein die Gemeinschaft von Förderern und Freunden.